Entgiftung / Entsäuerung

Jedes Nahrungsmittel, das wir aufnehmen, wird  im Mund mit Hilfe unseres Speichels zum Teil zersetzt. Die Nahrung wandert aus dem Rachen in die Speiseröhre, bis hin zum Magen, wo die Magensäure die Nahrungsmittelreste in seine Bestandteile zerlegt. Genau dort reagieren die Nahrungsmittelreste auf zwei bestimmte Arten: basisch oder sauer. Sauer reagierende Nahrungsmittel verträgt der Körper bis zu einem gewissen Maß. Gerät die Balance zwischen Säuren und Basen im Körper aus dem Gleichgewicht, bilden sich Schlacken, die sich im Körper – vor allem im Bindegewebe – absetzen.

Doch wie äußern sich abgelegte Schlacken im Körper? Übersäuerung hat viele Gesichter:
-Cellulite
-Haarverlust
-Stauungen und Ödeme
-Besenreiser
-Übergewicht
-Hautunreinheiten
-vorhandene Gelenksbeschwerden

Diese Symptome sind Anzeichen für aktive Entzündungsreaktionen und für einen überforderten Körper, der es nicht mehr schafft, die Säuren im Körper zu neutralisieren.
Der Organismus raubt die zur Neutralisierung benötigten Mineralstoffe – allen voran Kalzium und Magnesium, aber auch Kalium,  Eisen, Zink, etc. – aus den körpereigenen Depots in Knochen, Haarboden, Blutgefäßgen, Gewebe und Organen. Damit bindet er die Säuren zu für das Blut harmlosen Neutralsalzen, im Volksmund auch Schlacken genannt. Diese werden normalerweise über die Nieren ausgeschieden.
Sind diese Prozesse im Körper beeinträchtigt und verlangsamt, gilt es mehr Lebensqaulität durch eine zielgerichtete Ernährungsumstellung mit einhergeehnder Entsäuerung durchzuführen.